Wohin zum Referendariat? – Teil 1

Von Alice Börst und Michael Berkemeyer

Nach dem ersten Examen ist vor dem Referendariat. Dies ist zwar keine Weisheit von Sepp Herberger, aber dennoch wahr. Kaum hat man das Staatsexamen mit der mündlichen Prüfung abgeschlossen – und natürlich gefeiert –, muss man sich Gedanken dazu machen, in welchem Bundesland bzw. bei welchem Oberlandesgericht man sich für das Referendariat bewirbt.

Wir – das sind Alice und Michael von juristenkoffer.de – erhalten von gerade fertig gewordenen Juristen, die ins Referendariat starten möchten, häufig per E-Mail Fragen, die im Zusammenhang mit der Wahl des „richtigen“ Ausbildungsgerichts stehen. Dieser Gastbeitrag soll in zwei Teilen auf die möglichen Kriterien eingehen, die bei der Entscheidung, wohin es zum Referendariat gehen soll, von Bedeutung sind.

Grundsätzlich gilt: Freie Wahl des Bundeslandes

In regelmäßigen Abständen werden wir tatsächlich danach gefragt, ob man sich für das Referendariat in allen Bundesländern bewerben kann oder ob man an das Land gebunden ist, in dem man das erste Staatsexamen abgelegt hat. Die Antwort darauf ist eindeutig: Man ist keinesfalls an ein bestimmtes Bundesland oder speziellen OLG-Bezirk gebunden. Hat man das erste Examen beispielsweise beim Justizprüfungsamt Hamm in NRW bestanden, ist eine Bewerbung um einen Referendarplatz auch in Hamburg, Hessen oder Bayern möglich. Gesetzliche Voraussetzung für eine Bewerbung um einen Referendariatsplatz ist nach den Juristenausbildungsgesetzen der Länder allein das erfolgreiche Bestehen der ersten Staatsprüfung (vgl. zB § 5 Abs. 1 des Niedersächsischen JAG); wo man die Prüfungen abgelegt hat, ist grundsätzlich unerheblich.

Berlin und das OLG Köln als Ausnahmen

Wir Juristen wissen allerdings: Keine Regel ohne Ausnahme! So sind auch bei der grundsätzlich geltenden freien Bundeslandwahl zwei Besonderheiten zu beachten, die Berlin und das OLG Köln betreffen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK