“Mein Nachbar kann´s beschwören” – der Zeuge im Zivilprozess

Der wohl häufigste Satz bei der unabweichlichen Frage nach den Beweismitteln des Mandanten ist:

” Ich habe Zeugen, die können ALLES beschwören !”.

Leider reagieren die meisten Anwälte auf diesen Satz nicht mit den vom Mandanten erhofften Jubelrufen.

Denn der Zeuge ist – entgegen der landläufigen Meinung in der Bevölkerung – nur ein “suboptimales” Beweismittel.

Es fängt schon damit an, dass der Anwalt nachforschen muss, was der Zeuge tatsächlich bezeugen kann. Oftmals werden Personen als Zeugen angeboten, deren Aussage bei Gericht wenig wenn nicht gar nicht weiter hilft, wie zum Beispiel:

Der Knallzeuge – Der Knallzeuge hat nichts gesehen, er hat nur etwas gehört. Er hat den Aufprall beim Unfall oder den Schuss beim Mordfall gehört. Über die Täterschaft kann er oft nichts aussagen, da er nur die Situation einige Sekunden oder Minuten nach dem fraglichen Ereignis gesehen hat. Seine Aussage ist ein Indiz, aber kein Nachweis Der Zeuge vom “Hörensagen” – Der Zeuge vom Hörensagen kann nur bezeugen, dass der Müller dem Meier erzählt hat dass er dies und jenes gemacht hat, was der Meier dann dem Zeugen erzählt hat. Der Zeuge kann also keine eigene Wahrnehmung wiedergeben, sondern lediglich die Wahrnehmung eines Dritten. Auch hier gilt die Indizwirkung, aber die ist relativ gering, jeder der einmal “Stille Post” gespielt hat, kann die Aussagekraft einer solchen Zeugenaussage einzuschätzen…. Der “Mithörer” – Oft werden auch Zeugen für ein Telefongespräch genannt. Das ist eine Person die bei einem Telefongespräch dabei war, welches eine andere Person geführt hat. Für die Aussagen des Gesprächspartners kann dieser Zeuge natürlich wenig sagen. Selbst wenn dieser das Gespräch mitgehört hat ist die Verwertbarkeit der Aussage fraglich, denn ohne Zustimmung des Gesprächspartners zum “mithören” ist eine solche Verwertbarkeit der Aussage zumindest fragwürdig ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK