Mit Biss: Ran an die Zahnarztrechnungen – die GKV

Unterstützung? Willkommene Beratung und Hilfe? Oder paternalistische und grenzwertige Einmischung mit Potential zur Vertrauensföderung oder -sabotage zwischen Patient und Zahnarzt? Und was, wenn der Patient zumindest keine Bereitschaft hat, den von ihm selbst zu zahlenden Anteil durch die GKV (mit)prüfen zu lassen? Fragen, die Versicherte und ihre Zahnärzte durchaus durch den Kopf gehen könnten, vor allem solchen, die schon mal die Erfahrung gemacht haben, dass bei etwaigem Verdacht eines zahnärztlichen Behandlungsfehlers die jeweilige gesetzliche Krankenversicherung sehr wenig Engagement zeigte, ihren Versicherten zu unterstützen. Selbst dann, wenn u.U. sogar nicht geringe Summen für die möglicherweise fehlerhafte Behandlung und Versorgung und mit bis zu mehr als einem Dutzend sog. Nachbesserungsversuchen im Raum standen.Für die ebenso wie für den etwaigen Behandlungsfehler seitens der GKV u.a. auch die Prüfung der laut Rechnung erbrachten Leistungen nützlich sein könnten.

Könnte manchem Versicherten wieder einfallen, wenn er das dann liest, was die GKV bei Zahnärzten plant bei diesem Vorhaben und dem Run auf die Zahnarztrechnungen – seitens der GKV:

Die gesetzlichen Krankenkassen wollen die Abrechnungen der etwa 54 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK