Lügen haben kurze Beine

Der Nebenkläger hatte es gar zu “gut” mit den Angeklagten gemeint. Sie sollten ihn nicht nur verprügelt, sondern auch beraubt haben. Er werde sie ins Gefängnis bringen, hatte er mitgeteilt. Auf fünf Jahre Gefängnis sollten sie sich einstellen.

So zeigte er bei der Polizei an, daß ihm die Angeklagten einen Schlüssel, Bargeld und sein Portemonnaie (u.a. mit seinem darin befindlichen Richtschein) gewaltsam entwendet hatten.

Er mußte dann allerdings einräumen, daß er ihnen den Schlüssel freiwillig ausgehändigt hatte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK