Vorsicht bei Werbung mit Preisvorteil

In einer aktuellen Entscheidung hat das OLG Hamm die Werbung eines Autoverkäufers mit einem pauschalen Preisvorteil von 4000€ für wettbewerbswidrig erachtet, da in der werbung nicht angegeben worden war, auf welchen konkreten Preis sich diese Ersparnis beziehe.

Demgegenüber sei die ebenfalls beanstandete Werbun ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK