Und wann kommt der Anwalt ins Spiel?

9 Stufen hat das Konflikteskalationsmodell von Friedrich Glasl. Demnach eskaliert ein Konflikt, wenn er nicht gelöst wird, von der Verhärtung bis zum “gemeinsam in den Abgrund”. Wann wird üblicherweise im Verlauf einer solchen Konfliikteskalation ein Anwalt beauftragt?

Ich würde sagen, der Punkt, dass zumindest zunächst ein Konfliktbeteiligter einen Anwalt beauftragt, ist bei Erreichen der Stufe 3 in der Konflikteskalation gegeben. In den ersten beiden Stufen gehen die Konfliktbeteiligten noch davon aus, dass sie den Streit durch Diskussionen und Worte lösen können und dass die Gegenseite noch für Argumente empfänglich ist. Deshalb sehen die Parteien in der dritten Phase ihr Heil in Taten. Dabei wird zunächst nur mit der Einschaltung des Rechtsanwalts gedroht, um die andere Seite zum Nachgeben zu bewegen. Dieses Verhalten ist teilweise paradox: Selbst sind die Parteien nicht bereit nachzugeben, erwarten aber von der anderen Seite ein Nachgeben aufgrund des Drucks, den sie ausüben.

Die Einschaltung eines Anwalts kann sowohl deeskalierend als auch eskalierend wirken ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK