Massenware Fachanwaltschaft – genug ist genug!

Seit einiger Zeit kann der geneigte Anwalt drei Fachanwaltschaften führen. Ich frage mich ernsthaft wozu. Welchen Wert hat heutzutage eine Fachanwaltschaft noch?

Ein Drittel aller Bewerber, die sich bei uns auf eine freie Stelle als Rechtsanwalt beworben haben, haben den theoretischen Teil für ein oder zwei Fachanwaltschaften in der Tasche, obwohl sie noch keinen einzigen Tag als Anwalt gearbeitet haben. Ich wette, dass jeder Anwalt, der in seinem Bereich über 10 Jahre gearbeitet hat, mehr Erfahrung und Fachwissen, als die meisten frischgebackenen Fachanwälte hat. Dementsprechend sagt der Titel des Fachanwalts über die tatsächliche Qualifikation des jeweiligen Träger nichts aus. Es ist lächerlich, dass man im Jahr nur 10 Stunden Fortbildung nachweisen muss. Hier herrscht doch eh nur Anwesenheitspflicht. Ein Teil der Anwesenden, sitzen nur genervt ihre Zeit ab und beteiligen sich an keiner einzigen Diskussion ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK