Ruf noch einmal die Bullen, du Hurensohn

Mehr oder weniger sinnvollerweise ist das große Familiengericht für Gewaltschutzsachen jeglicher Art zuständig. Dazu ein neuer Fall aus Celle:

Die Wohnungen der beiden Beteiligten liegen in dem äußerst hellhörigen Mietshaus übereinander. Der Antragsteller ist eher lärmsensibel, der Antragsgegner und Überlieger eher lärmaktiv.

Nachdem er in der Nacht zum 22.10.11 schon einmal die Polizei angerufen hatte und diese wieder abgezogen war, will der Antragsteller aus der Wohnung des Antragsgegner die Worte gehört haben: "Ruf noch einmal die Bullen, du Hurensohn."

Gegen 02:30 Uhr habe der für ihn durch den „Türspion“ erkennbare Antragsgegner gegen die Tür des Antragstellers getreten, so dass daran Schuhsohlenabrieb verblieb ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK