Rezension Zivilrecht: GmbHG

Roth / Altmeppen, GmbHG Kommentar,7. Auflage, C.H. Beck 2012 Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht ThomasStumpf, Pirmasens Der Roth/Altmeppen gehört seitlangem in die Riege der Standardkommentare zum GmbHG und erscheint bei C.H.Beck in der bewährten und erfolgreichen Reihe der Gelben Erläuterungen. EinKommentar im klassischen Sinne. Die Vorauflage stammt aus 2009 und hatannähernd drei Jahre auf dem Buckel und einige Gesetzesänderungen (undfortschreitende Rechtsprechung) hinter sich. Wenn auch ein Kommentar, der nichtein jährliches Update erfährt, nicht immer auf dem aktuellsten Stand sein kann,so disqualifiziert ihn das nicht im Geringsten und mindert ihn vor allem nichtin seiner Qualität. Ein zuverlässiger und beratungssicherer Begleiter sollteein Kommentar sein, ein kompetentes Nachschlagewerk mit vertiefendenHintergrundinformationen und qualitativ hochwertigen, praxisbezogenen Erläuterungen,von dem der Leser langfristig zehren kann. Ganz aktuelle Änderungen oderallerneueste Rechtsprechung sind täglich aus unzähligen Publikationen,Informationsportalen und Foren auch anderweitig abrufbar, so dass diesheutzutage kein kaufentscheidendes Alleinstellungsmerkmal eines in Printformerscheinenden Kommentars mehr ist. Insoweit hat sich vielleicht auch dasAnforderungsprofil an einen guten Kommentar ein wenig verändert. Nachhaltigkeitist das Zauberwort. Ein guter Kommentar muss den feinen Unterschied zwischen(bloßer) Information und (entscheidendem) Verständnis ausmachen. SteigendeInformationsfülle ist nutzlos, wenn das Verständnis für die Zusammenhängefehlt. Der Roth/Altmeppen wahrt jederzeit die Balance. Trotz diverser Gesetzesänderungenwie MoMiG, BilMoG, ARUG, ist der Umfang des Kommentars im Vergleich zurVorauflage nicht unnötig gestiegen und der Seitenumfang hat nur um ca. 150Seiten zugelegt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK