Offshore: BSH genehmigt Konverterplattform BorWin beta und Windpark Innogy Nordsee 1

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat am 4. April 2012 die Konverterplattform „BorWin beta“ und die Verlegung und den Betrieb eines Stromkabels zum Transport des Windstroms von zwei Offshore-Windparks an Land genehmigt. Die Konverterplattform steht am Rand des Windparks „Bard“. Darüber hinaus hat das BSH den Offshore-Windpark „Innogy Nordsee 1“ in der Nordsee genehmigt. Auf einer Fläche von rund 34 km2 sollen 54 Windenergieanlagen errichtet werden, die in einer Wassertiefe zwischen 26 und 34 Meter stehen. Der neue Windpark entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft der bereits genehmigten Windparkvorhaben „Delta Nordsee 1“ (Genehmigung 2005), „Delta Nordsee 2“ (Genehmigung 2009) und „Godewind“ (Genehmigung 2006). I. Konverterplattform Das genehmigte Stromkabel transportiert den in Offshore-Windparks produzierten Strom von dem Umspannwerk des Offshore-Windparks „Global Tech I“ zu der heute genehmigten Konverterplattform. Die Plattform und die Kabelsysteme sind für 800 MW ausgelegt und erlauben die Stromabfuhr von zwei großen Offshore- Windparks mit jeweils 80 Windenergieanlagen. Auch genehmigt hat das BSH heute das Seekabel „BorWin2“, das die Elektrizität von der Konverterplattform zur seewärtigen Grenze des Küstenmeeres (12 sm – Zone) transportiert. Nach der Genehmigung ist der späteste Baubeginn für den 31. Dezember 2014 festgelegt. Die Genehmigung erlaubt den Betrieb der Konverterplattform für 25 Jahre. Die Laufzeit beginnt mit dem vollständigen Anschluss der Offshore-Windparks an die Konverterplattform ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK