Google -TV – mit Klopapier und Waschmittel ins Wohnzimmer

Google will ins Fernsehen. Warum? Geld! Hersteller schnell verbrauchbarer Produkte wie Klopapier und Waschmittel werben nicht auf Google. Das gefällt Google nicht. Auch gefällt es Google nicht, dass auf dem Fernsehmarkt Milliarden umgesetzt werden – allerdings ohne Google. Das will Google ändern und gibt sich nicht mit der Vormachtstellung im digitalen Suchmaschinenbereich zufrieden. Google will mehr – mehr Wachstum – noch mehr. Woher nehmen? Im Internet hat Google die Stellung eines Weltfürsten erreicht, der sich zu langweilen beginnt. Zurück in die Zukunft ist daher die Devise: Ab ins Fernsehen. Dort vermutet Google einen noch größeren Markt als im Internet. Die Zahlen sprechen dafür. 54 Milliarden Dollar Umsatz wurden im Fernsehwerbemarkt laut “Wall Street Journal” allein im Jahr 2006 erwirtschaftet.

Wie kommt der Fürst an diese Fleischtöpfe? Im Prinzip ganz einfach: Google versucht das umzusetzen, was auch im Internet bestens gedeiht: zielgruppengenaue Werbung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK