Der Weltfürst Google

Keine Ahnung, manchmal kommt man einfach nicht aus dem Schmunzeln raus. In der derzeit kochenden Debatte um Urheberschutz oder Netzrealität scheint niemand wirklich eine Lösung zu haben, die beides im Blick hat. Halt, es scheint doch zumindest ein Böser gefunden worden zu sein. Reinhard Möller hat in seinem Beitrag – für die FAZ – Google als den eigentlichen Profiteur ausgemacht. Sicher etwas überspitzt heißt es da:
"Aber womöglich sind wir nicht so weit vom Absolutismus entfernt. Während die Kleinen sich streiten, freut sich der Weltfürst Google. Der Monopolist saugt alles auf und entscheidet darüber, ob und wie eine künstlerische Leistung belohnt wird."
Möglicherweise liegt das Problem auch ganz woanders. Möglicherweise erledigt sich alles auch ganz von selbst ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK