Arbeitsunfall beim Duschen?

Stürzen Rettungssanitäter in ihrer Dienststelle auf dem Weg zur Dusche, kann dies als Arbeitsunfall gelten. Denn die Tätigkeit des Rettungssanitäters umfasst auch einen besonders engen Körperkontakt mit Patienten, so dass der Arbeitnehmer erst durch das Duschen einsatzfähig wird, entschied das Sozialgericht Speyer in einem am Montag, 02.04.2012, bekanntgegebenen Urteil (AZ: S 15 U 40/10).

Normalerweise gehört das Duschen vor und nach der Arbeit zur unversicherten privaten Tätigkeit. Denn ein „dienstliches Bedürfnis“ liege hierfür in der Regel nicht vor, so das Sozialgericht. Das private Hygienebedürfnis stehe im Vordergrund.

Im Fall des Rettungsassistenten sah das Gericht dies jedoch anders ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK