Vergewaltigung oder Versöhnungssex

Vor dem Landgericht Dresden muss sich ein junger Mann verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm gefährliche Körperverletzung, Vergewaltigung und versuchten Mord vor. Er soll seine Ex-Freundin geschlagen, gewürgt und vergewaltigt haben. Danach soll er versucht haben, sie zu ersticken. Nach den bisherigen Feststellung kam es im Dezember zum Streit zwischen dem Paar.

Das Landgericht muss nun klären, ob es sich bei dem anschließenden Geschlechtsverkehr um eine Vergewaltigung oder um Versöhnungssex handelte – so jeweils die Aussagen der beiden.

( Quelle: Dresdner Neueste Nachrichten online vom 21.03.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Anklage: Mehrfache Vergewaltigung und sexuelle Nötigung Vor dem Landgericht Erfurt muss sich ein 66-jähriger Mann verantworten. Laut Anklage hat der Mann seine 49-jährige Putzfrau vergewaltigt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vierfache Vergewaltigung und sexuelle Nötigung in zwei Fällen vor. Die Taten sollen sich zwischen 2007 und 2008 .. ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK