Schlecker Kündigung - eine Übersicht

Nach dem medial präsenten Scheitern der Errichtung einer Transfergesellschaft hat Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz vielzählige Kündigungen ausgesprochen. Viele Betroffene fragen sich, wie sie nun handeln sollen. Wir geben eine kurze informative Übersicht. Anton Schlecker war Firmeninhaber. Über sein Vermögen wurde durch das AG Ulm am 28.03.2012 das Insolvenzverfahren unter dem Az.: 1 IN 24/12 eröffnet(der Beschluss findet sich hier). Am gleichen Tag wurden Kündigungen fertiggestellt und versandt. Bei Erhalt einer Kündigung stehen den betroffenen Arbeitnehmern verschiedene Möglichkeiten offen. Eine Möglichkeit ist die Wahrnehmung des Rechts, gerichtlich die Wirksamkeit der Kündigung überprüfen zu lassen. Notwendig ist hierfür die Erhebung einer Kündigungsschutzklage (hier findet sich auch ein Muster einer Klage). Diese ist innerhalb drei Wochen ab Zugang der Kündigung bei dem zuständigen Arbeitsgericht zu erheben. Die Klagefrist von drei Wochen läuft hiernach bei - unterstelltem - Zugang am 30.03.2012 am 20.04.2012 aus. D.h., bis spätestens 20.04.2012 um 23.59 Uhr muss dem Arbeitsgericht eine Kündigungsschutzklage vorliegen. Wird diese Frist verpasst, schwinden die Chancen für eine erfolgreiche Durchsetzung von Rechten. Zuständig ist - vereinfacht ausgedrückt - das Arbeitsgericht, in dessen Gerichtsbezirk der Schwerpunkt der Tätigkeitkeit war. Im Regelfall kommt es auf die Lage der Filiale an, in dem zuletzt gearbeitet wurde ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK