Reichlich bescheuert – Auto nach Einbruch bei Automatenaufsteller mit Münzgeld bezahlt

Heute verteidige ich am 2. Verhandlungstag vor dem Krefelder Landgericht in einem recht umfangreichen Verfahren wegen gewerbsmäßigen Bandendiebstahls in etlichen Fällen. Herausragend ist der den Angeklagten vorgeworfene Einbruchsdiebstahl bei einem Oberhausener Automatenaufsteller. 60 -70.000 € Münzgeld betrug die Beute, die gar nicht so leicht vom Tatort weggeschleppt werden konnte, weil sie ein Gewicht von mehr als einer Tonne hatte. Und dann stellte sich für die Täter, die unter anderem aufgrund zahlreicher sehr unbeschwert geführter Handytelefonate überführt werden konnten, die gar nicht so einfache Frage, was man mit den vielen Münzen tun könnte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK