Pflichtangaben im Onlinehandel zum Energieverbrauch

Wer weiße Ware verkauft, kennt die Pflichtangaben zum Energieverbrauch. Nach einer längeren Übergangsphase werden nunmehr seit dem 30.03.2012 schrittweise neue Energieeffizienzklassen verbindlich und auf braune Ware ausgedehnt.

Ein prominentes Beispiel findet sich im großen Markt für TV-Geräte.

Für Fernsehgeräte gilt seit dem 30. März 2012 gleichfalls eine solche Verpflichtung zur Angabe von Energieverbrauchswerten. Während dies für Waschmaschinen und Kühlschränke etc. schon seit Jahren der Fall ist, wurde diese Pflicht für TV-Geräte neu eingeführt. Wer Fernseher im (Online-)Angebot führt, muß diese Angaben daher ergänzen

Wie funktioniert´s?

s genügt nicht, nur die Energieeffizienzklasse der Produktbeschreibung hinzuzufügen. Vielmehr sind eine Reihe von Detailangaben notwendig, z.B. der jährliche Energieverbrauch, Leistungsaufnahme während des Fernsehens. Diese Angaben müssen laut Verordnung? in einer konkret vorgegebenen Reihenfolge wiedergegeben werden.

Die Energieeffizienzklasse ist bei jeglicher Preiswerbung für das TV-Gerät anzugeben, die weiteren Pflichtangaben sind in die Produktbeschreibung aufzunehmen

Die Pflichtangaben können dem Produktdatenblatt entnommen werden, das jedem Fernseher beiliegt.

Für die Richtigkeit der Angaben im Datenblatt, die nach konkret vorgeschriebenen Messverfahren zu ermitteln sind, haften die Lieferanten. Mit „Lieferant“ ist dabei der Hersteller oder dessen Bevollmächtigter im Europäischen Wirtschaftsraum(EWR) gemeint.

Die Haftung kann aber auch den Händler selbst treffen:

Ist weder der Hersteller noch der Bevollmächtigte im EWR ansässig, wird der Händler, der die Ware in den EWR einführt, als Lieferant behandelt. D.h., dass Sie als Händler für die Richtigkeit der Verbrauchsdaten haften, wenn Sie Ihre Ware nicht aus dem EWR beziehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK