Beamer und kein Ende

Vor Jahren war es das betrügerische Geschäftsmodell der Pro Sale Marketing GmbH, das mich beschäftigte und über das ich auch hier berichtet hatte: kleinen Gewerbetreibenden wird ein “Beamer” aufgeschwatzt mit einem Leasingvertrag. Das Geschäft wird dadurch schmackhaft gemacht, dass zum einen parallel ein Mietvertrag über “Werbeflächen” abgeschlossen wird, der die Leasingraten fast kompensiert, und dass dem Kunden ein “garantiertes Rückgaberecht” nach einem Jahr Vertragslaufzeit zu einem fest bestimmten Preis versprochen wird.

Ist das eine Jahr um, kommt das böse Erwachen: irgendwo in den AGB ist der Passus versteckt, dass die Rückgabeoption nur gilt, wenn der Kunde Eigentümer des “Beamers” ist – was allerdings bei einem Leasingvertrag von vornherein ausscheidet. Auch die versprochene “Miete” kommt nicht mehr – und auf dem teuren Leasingvertrag bleibt der Kunde sitzen.

Auch ein Blick aufs Gerät erweckt Zweifel, ob das ein “Business Beamer” ist – Diaprojektor wäre wohl angemessener ...

Zum vollständigen Artikel

adi Adolf Hitler - Leasingvertrag.mp4

adi Adolf Hitler - Leasingvertrag.mp4



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK