Urteil im Fall um gentechnisch verändertes Saatgut

Gentechnik ist in unserer heutigen Gesellschaft kein Fremdwort mehr. Auch in der Landwirtschaft ist sie häufig anzutreffen. So auch im zugrundeliegenden Fall, bei dem das Bundesverwaltungsgericht klären musste, ob Landwirte weiterhin ihre Pflanzen vernichten müssen, falls erst nach der Aussaat ersichtlich wird, dass diese durch Gentechnik verunreinigt wurden. Wie muss in unserer heutigen Zeit mit Saatgut umgegangen werden, das durch Gentechnik verändert wurde?

Aussat gentechnisch verunreinigter Rapssamen

Das Bundesverwaltungsgericht musste am 29.02.2012 in einem derartigen Fall eine Entscheidung treffen. Konkret ging es um einen aus Niedersachsen stammenden Landwirtschaftsbetrieb, der auf Äckern in Hessen Rapssamen verstreute, welche gentechnisch verändern waren ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK