Patientendaten “Open Air” – Akten gehören nicht in den Sperrmüll!

So langsam beginnt wieder die Freiluft-Saison und ein Open Air Festival reiht sich an das nächste. Vielleicht wurde die sorglose Aktenvernichtung eines Krankenhauses vom Hamburger Abendblatt deshalb treffend als “Open-Air-Lagerung” umschrieben.

Patientenakten kistenweise im Sperrmüllcontainer

Was war passiert? Am Wochenende berichtete die TAZ über einen besonderen Fund von Spaziergängern in Hamburg: In einem offenen Sperrmüll-Container entdeckten diese mehrere Kisten mit Patientenakten. In den Akten befanden sich unter anderem Dokumente mit Krankheitsgeschichten, Notfallberichten und ähnlich sensiblen Krankheitsdaten konkreter Personen.

Bußgelder drohen

Der Klinikbetreiber bedauerte den Vorfall. Die Patientakten…

…waren zur Vernichtung vorgesehen und sollten eigentlich im benachbarten Sicherheitscontainer sein [...]. Da ist etwas ziemlich schiefgelaufen.

Der Hamburger Datenschutzbeauftragte prüft als zuständige Aufsichtsbehörde zur Zeit die Verhängung eines Bußgelds.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt – gegen den Finder!

Als besonders pikant gestaltet sich die strafrechtliche Verfolgung des Vorfalls durch Polizei und Staatsanwaltschaft: Als die Klinik den Verlust der Akten bemerkt hatte, stellte sie zunächst Strafanzeige gegen unbekannt erstattet ...

Zum vollständigen Artikel


  • Gestohlene Krankenakten: Es war ein Journalist

    abendblatt.de - 8 Leser - Hamburg. Wenige Tage nach dem Verschwinden von Patientenakten vom Gelände der ehemaligen Asklepios-Klinik Hamburg-Eilbek ist der Fall aufgeklärt. Demnach wurden die Unterlagen nicht gestohlen. Stattdessen hat ein Journalist der "tageszeitung" die Aktenordner als "Beweismaterial" mitgenommen, um über den nachlässigen Umgang mit Patienten-Daten b...

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK