Sonntagswitz heute: Aprilscherz und alles drum herum

Normalerweise sind ja die Tageszeitungen am jeweils 1. April auf den Lokalseiten voll von mehr oder weniger lustigen/überraschenden Nachrichten, wo im Ort welche Treffen stattfinden und was alles geplant ist, um den den lesenden und nichtsahnenden (?) Abonnenten “in den April zu schicken”. In diesem Jahr fällt der 1. April ein wenig unglücklich auf einen Sonntag, da geht/ging das nicht. Man kann ja nicht schon am 31.03. einen “vorsorglichen Aprilscherz” machen. Das wäre nun besonders albern.

Im Hinblick auf dieses denkwürdige Datum habe ich für meine Sonntagswitz aber mal ein wenig geforscht, denn hier einen Aprilscherz mit einer Falschmeldung zu machen, ist vielleicht auch nicht so ganz passend. Klären wollte ich folgende Fragen:

1. Warum eigentlich der Aprilscherz bzw. wo kommt er her? Nun die Antwort holt man sich heute bei Wikipedia, wo einiges angeboten wird (vgl. hier): Besonder gut gefallen mir:

Auf dem Augsburger Reichstag von 1530 sollte unter anderem das Münzwesen geregelt werden. Aus Zeitgründen kam es jedoch nicht dazu, so dass für den 1. April ein besonderer „Münztag“ ausgeschrieben wurde. Als der 1. April kam, fand dieser Münztag dann doch nicht statt. Zahlreiche Spekulanten, die auf diesen Münztag gesetzt hatten, verloren ihr Geld und wurden auch noch ausgelacht. …. Angeblich bat an einem 1. April ein sechzehnjähriges Mädchen, dessen Name unbekannt ist, Heinrich IV ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK