Sorry, no fuel – wie man richtig streikt

Zwei Tage London sind auch dann herrlich, wenn man beruflich unterwegs ist. Man kann nebenbei auch eine Menge über Techniken des Arbeitskampfes lernen. Wir hatten ja in Deutschland einen Eindruck von stillgelegten Flughäfen, Straßenbahnen und Krankenhäusern. Aber diese Arbeitskämpfe sind langweilig – und von vorgestern. So was von altmodisch!

Frank Bsirske muss trotz seines atemberaubenden Abschlusses auch mal nach London, um dazuzulernen. Denn alle Streiks in Deutschland waren deshalb so altmodisch, weil tatsächlich gestreikt werden musste. Oh je.

In England muss man nicht streiken. Unite – eine Gewerkschaft, die unter anderem Tanklastfahrer vertritt, die Sprit an die Tankstellen schaffen – hatte am letzten Donnerstag den Streik nur angedroht. In Aussicht gestellt. Mehr nicht.

Das war gutes Timing ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK