Neue Nutzungsbedingungen bei Facebook – bleibt der Datenschutz auf der Strecke?

Noch bis vor kurzem wurden aktive Datenschützer nicht selten von der Öffentlichkeit belächelt. Man konnte sich nicht vorstellen, wer mit den vielen Einzelheiten über eine Person etwas anfangen könnte und wie das die Persönlichkeit beeinträchtigen sollte. In Zeiten von immer aggressiverer personalisierter Werbung und eines regen Handels mit persönlichen Daten aber zeichnet sich eine deutliche Veränderung ab: Der Schutz von personenbezogenen Daten wird von der Öffentlichkeit als dringliche Notwendigkeit wahrgenommen.

Dies zeigt sich auch in der Datenschutzpolitik großer Anbieter. Das soziale Netzwerk Facebook, das wegen seiner nachlässigen Handhabung des Datenschutzes bereits verschiedentlich Ziel von Kritik geworden ist, scheint sich nun dem – wenn nicht rechtlichen, so doch gesellschaftlichen – Druck zu beugen (näher dazu Heckmann, jurisPR ITR 6/2012, Anm. 1 – im Erscheinen) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK