Keine Fehlentscheidung: ESPN verliert UDRP-Verfahren um “espnshowcaseflorida.com”, “espnsportsnetwork.com” und “espnnetworksports.com”

Auf den ersten Blick klingt diese Entscheidung mehr als fragwürdig: Ein Schiedsgericht beim National Arbitration Forum (NAF), einem der von der ICANN akkreditierten Streitbeilegungsanbieter für Verfahren nach der Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP), hat die Beschwerde des US-amerikanischen Fernsehsenders ESPN (Entertainment and Sports Programming Network), der bereits 1979 gegründet wurde und nach den Informationen bei Wikipedia 90 Millionen Haushalte erreicht, gegen die Registrierung der Domainnamen “espnshowcaseflorida.com”, “espnsportsnetwork.com” und “espnnetworksports.com” abgewiesen (ESPN, Inc. v DisplayPop / Bill Tucker, NAF Claim No. 1428080).

Das Schiedssgericht kam zunächst zu dem richtigen Ergebnis, dass die Domainnamen den ESPN-Marken im Sinne des § 4(a)(i) der UDRP verwechslungsfähig ähneln, da die Bestandteile “show case florida”, “sports network” und “network sports” in den beanstandeten Domainnamen rein beschreibend seien.

Mit den Ausführungen zu den Fragen der Rechte oder berechtigten Interessen auf Seiten des Domaininhabers (§§ 4(a)(ii), 4(c) der UDRP) und der bösgläubigen Registrierung und Benutzung durch den Domaininhaber (§§ 4(a)(iii), 4(b) der UDRP) stellte das Schiedsgericht klar, dass es in diesem Fall wohl nur deshalb keine Entscheidung zu Gunsten des Beschwerdeführers treffen konnte, weil dieser seiner Darlegungslast und Beweislast nicht nachgekommen ist. Die Beschwerde hinsichtlich des Domainnamens “espnshowcaseflorida ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK