Einbringung in Personengesellschaft: Vorherige Veräußerung einer wesentlichen Betriebsgrundlage unter Aufdeckung der stillen Reserven

Der Einbringung eines Betriebs in eine Personengesellschaft nach § 24 UmwStG stehen weder § 42 AO noch die Rechtsfigur des Gesamtplans entgegen, wenn vor der Einbringung eine wesentliche Betriebsgrundlage des einzubringenden Betriebs unter Aufdeckung der stillen Reserven veräußert wird und die Veräußerung auf Dauer angelegt ist. Ob ein Wirtschaftsgut eine wesentliche Betriebsgrundlage des einzubringenden Betriebs darstellt, ist bei Einbringung durch Einzelrechtsnachfolge für den Zeitpunkt der tatsächlichen Einbringung zu bestimmen (BFH 9.11.11, X R 60/09). Der einbringende Unternehmer hatte ein wesentliches Betriebsgrundstück an seine Ehefrau veräußert, wobei die stillen Reserven aufgedeckt wurden. Das Rechtsgeschäft war nach den Vorgaben für Verträge zwischen nahen Angehörigen steuerlich nicht zu beanstanden und auf Dauer angelegt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK