Unfähiger und unverschämter Paketzusteller im Auftrag von GLS

Meine Kollegin hatte Visitenkarten bestellt, die sie dringend am Abend des 27.03.2012 benötigte. Hierfür erhob der Versender einen Eilzuschlag auf die Versandkosten. Die Firma GLS wurde damit beauftragt, das Päckchen zuzustellen. Den ganzen Dienstag wartete die Kollegin wie auf glühenden Kohlen, um am Mittwoch, nachdem es zu spät war, zu erfahren, dass der unfähige Fahrer das Päckchen nicht in der Anwaltskanzlei im 1. Stock, sondern in einem Spielwarenladen im Erdgeschoss abgegeben hatte. Gegenüber dem Vertragspartner wurden die unnütz aufgewendeten Eilzustellungskosten gerügt. Heute erschien der Paketzusteller von GLS und forschte nach dem Verbleib der Sendung. Nachdem er erfahren hatte, dass das Päckchen, wenn auch zu spät, die Kanzlei erreicht hatte, war für ihn die Welt wieder in Ordnung. Er verlangte eine Bestätigung auf seiner Handrollkarte ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK