Rapidshare grundsätzlich haftbar beim Hosting illegaler Dateien

RA Stadler berichtet heute auf seinem Blog von dem Urteil des OLG Hamburg, dass sich mit dem Geschäftsmodell des Unternehmens Rapidshare mit Sitz in Zug auseinandersetzt (GEMA vs. Rapidshare, AZ 5U 87/09). Die Geschäftsmodelle von sog. File- oder Sharehostern stehen aktuell seit der Festnahme des Megaupload Gründers Kim Dotcom im medialen Interesse. Rapidhare gilt als der erste Filehoster überhaupt. Das OLG Hamburg urteilte, dass Rapidshare kein neutraler Dienstleister sei, weil das Geschäftsmodell erhebliche Anreize für Urheberrechtsverletzungen biete. Die Begründung ist unter anderem, dass User auf der Website auch anonym agieren können. Sachlich befand das Gericht weiter, dass das Hochladen von Dateien an sich nicht illegal ist (denn dann wären wohl auch sämtliche uploads via Cloud-Providern wie z.B. Dropbox illegal) ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK