Kein Aprilscherz……….die Lösung mit Lösung von halber Belegschaft bei Müller Brot

Die mögliche Wiederinbetriebnahme von Müller-Brot durch den alten Besitzer Ostendorf könnte eigentlich für einen Teil der Belegschaft ein Hoffnungsschimmer sein. Oder als ausgeklügelte Taktik des Herrn Ostendorf, der sich auf den Rücken der Mitarbeiter Vorteile verschaffe. Dieses Gschmäckle jedenfalls ist nicht so ganz zu verdrängen. Rund 700 Mitarbeiter, mehr als die die Hälfte der bisherigen Belegschaft muss direkt gehen. Mit dem verblieben halben Mitarbeiterstamm soll ab 1. April bereits wieder in Produktion gegangen werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK