Infoserie zu Facebook Teil 4: 12 praktische Tipps für die kommerzielle Facebookseite

Unternehmen haben heutzutage die Chance, schnell einen hohen Bekanntheitsgrad zu erreichen. Vorbei sind die umständlichen Zeiten, in denen man sich in lokalen Wochenzeitungen präsentieren musste, in Fußgängerzonen Flyer verteilte oder per Mundpropaganda in einer Stadt bekannt wurde.

Dank des Internets hat man mit ein paar Klicks und mit wenig Aufwand die Möglichkeit, sein Unternehmen bekannt zu machen. Hierzu ist es noch nicht mal nötig, einen Homepageentwickler zu beauftragen. – Mit Facebook funktioniert die Seitenerstellung so einfach, wie die Registrierung eines Privataccounts.

Aber so leicht wie die Anmeldung bei Facebook funktioniert, so schnell begeben sich Unternehmen dabei in die Gefahr, rechtserhebliche Fehler zu machen.

Dieser Beitrag soll die wichtigsten Punkte aufgreifen, die ein Unternehmen bei seinem Facebookauftritt beachten sollte.

12 Facebooktipps für Unternehmer

1. Als Unternehmen anmelden

Als erstes sollte man sich als Unternehmer und nicht als Privatperson bei Facebook anmelden (http://www.facebook.com/pages/create.php). Der Grund hierfür liegt darin, dass man als Unternehmer dazu verpflichtet ist, die kommerzielle Kommunikation, die von einer Seite ausgeht, dem Verbraucher erkennbar zu machen.

2. Vorsicht bei der Namenswahl

Vorsicht ist auch bei der Wahl des Accountnamens geboten. Hierbei muss man fremde Namens- und Markenrechte beachten. Das heißt, man darf sich nicht als Inhaber einer fremden Marke ausgeben oder unter den Namen eines anderen Namensträgers anmelden. Zusätzlich muss man hierbei die Richtlinien von Facebook beachten. Diese fordern unter anderem, dass Namen nicht nur aus Großbuchstaben bestehen, keine Sonderzeichen und Slogans enthalten sowie nicht nur aus Gattungs- oder Kategoriebezeichnungen bestehen.

3 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK