Chemtrails-Kritik: Zwischensieg für die Meinungsfreiheit

Ende Oktober 2011 wurde «Wetterfrosch» Jörg Kachelmann durch das Landgericht Berlin im Rahmen einer vorsorglichen Massnahme verboten, Anhänger der wissenschaftlich unbelegten und entsprechend vollkommen absurden «Chemtrail»-Verschwörungstheorie als Neonazis oder Verrückte bezeichnen. Nun aber hat diesbezüglich die Meinungsfreiheit in Deutschland vorläufig doch noch obsiegt, wie beispielsweise dem «Hamburger Abendblatt» zu entnehmen ist:

«Wettermoderator Jörg Kachelmann darf die Anhänger der Gift ...

Zum vollständigen Artikel


  • Kachelmann gewinnt Prozess gegen Chemtrail-Anhänger

    abendblatt.de - 7 Leser - Berlin. Wettermoderator Jörg Kachelmann darf die Anhänger der Giftwolken-Theorie ungestraft "Neonazis und Verrückte" nennen. Diese umstrittene Äußerung, die der 53-Jährige in einer E-Mail von sich gegeben hatte, ist von der Meinungsfreiheit gedeckt. Zu dieser Überzeugung kam am Mittwoch eine Zivilkammer des Berliner Landgerichts. Unter den Zusch...

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK