Chemtrails-Kritik: Zwischensieg für die Meinungsfreiheit

Ende Oktober 2011 wurde «Wetterfrosch» Jörg Kachelmann durch das Landgericht Berlin im Rahmen einer vorsorglichen Massnahme verboten, Anhänger der wissenschaftlich unbelegten und entsprechend vollkommen absurden «Chemtrail»-Verschwörungstheorie als Neonazis oder Verrückte bezeichnen. Nun aber hat diesbezüglich die Meinungsfreiheit in Deutschland vorläufig doch noch obsiegt, wie beispielsweise dem «Hamburger Abendblatt» zu entnehmen ist:

«Wettermoderator Jörg Kachelmann darf die Anhänger der Gift ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK