2C 645/2011: Ord. best. Gesellschaft kann auch nach Statuswechsel Verluste, die noch als Holding erlitten wurden, verrechnen (Beschwerdegutheissung)

Für die Steuerperiode 2007 deklarierte die Steuerpflichtige einen Reingewinn von CHF 559'098 sowie noch nicht verrechnete Vorjahresverluste in Höhe von CHF 586'286. Dementsprechend wies sie in der Steuererklärung einen steuerbaren Reingewinn von null aus. Das KStA ZH setzte den steuerbaren Reingewinn für die Staats- und Gemeindesteuern indessen auf CHF 559'000 fest und liess mithin den geltend gemachten Verlustvortrag unberücksichtigt. Das KStA ZH hielt dafür, dass Vorjahresverluste, die unter dem Holdingregime entstanden waren, nicht mit (steuerbarem) Gewinn, der nach Übergang zur ordentlichen Besteuerung angefallen ist, verrechenbar seien. Das BGer hiess im Entscheid die Beschwerde des Steuerpflichtigen gut. Das KStA ZH argumentierte u.a ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK