Änderung des Pressegesetzes in Arbeit

Noch bis Ende April werden die Expertenberatungen über die Änderung des Pressegesetzes andauern. Die geplanten Änderungen werden schon jetzt heftig kritisiert. Zu den Gegnern der Änderung gehören etwa das Ministerium für Kultur und Staatserbe, die Kammer der Presseverleger und die Helsinki-Stiftung für Menschenreche. Es wird argumentiert, dass die geplante Änderung die Pressefreiheit beschränkt, da der Chefredakteur künftig dazu ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK