Das IKEA-Prinzip im Anwaltsmarkt – Volle Leistung, geringer Preis

IKEA-Kunden wollen es billig, der Rechtssuchende scheinbar auch. IKEA hat es sich zur Aufgabe gemacht, modern und stylisch designte Möbel zu einem sehr günstigen Preis zu verkaufen. Die Strategie ist in den vergangenen Jahren voll aufgegangen – IKEA ist seit Jahren Marktführer auf dem deutschen Markt.

Der heutige Rechtsratsuchende scheint immer häufiger eine Anwaltskanzlei mit dem schwedischen Möbelhaus zu verwechseln, wenn es um die Preise einer Anwaltsdienstleistung geht. Die Beratung, bevorzugt in Spezialmaterien, sollte möglichst nichts kosten und umfassend sein.

„Sie sind doch der Spezialist, dann können Sie mir die Frage doch mal kurz nebenbei beantworten“, ist ein typischer Satz, den man zu hören oder in Anfrage zu lesen bekommt. „Fragen kostet doch nichts“, das stimmt, aber dafür die Antwort. Es kann ja durchaus sein, dass man die Fragen innerhalb kürzester Zeit beantworten kann, dass man sich das Wissen durch jahrelanges Studium und permanente Fortbildung angeeignet hat, wird dabei gerne übersehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK