Netz-Verfassung

Das Internet ist angekommen in der realen Welt – sogar in Berlin. Mandatsträger, die nicht wissen, was die Politik unternehmen wird, wenn das Internet einmal voll ist, diskutieren lebhaft über die Gefahren des Internets. Mitunter wird gar eine Verfassung für das Internet gefordert. Sicher ist sicher! Bernd Neumann, Kulturstaatsminister und in unserer Bundesregierung für die Medien zuständig, braucht dringend Unterstützung, um das Internet in den Griff zu bekommen, bevor es zu voll wird.

Mal sehen, was sich machen lässt.

In der Tat wachsen die Probleme, die mit dem Internet einhergehen. (Das Internet hat auch positive Errungenschaften vorzuweisen. Darüber spricht man in der Politik jedoch nicht, da die Gefahr fehlt!). Ein großes Problem für die Politik dürfte jedenfalls deren fatale Unwissenheit vor und über das unbekannte Medium namens Internet sein. Dies erklärt nebenbei auch den Erfolg der Piratenpartei. Das Internet dürfte sich mittlerweile zur primären Informationsquelle in der westlichen Welt entwickelt haben. Der geschaffene Informationsfluss muss gewährleistet und sichergestellt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK