Literaturhinweis: BDEW und ZVEI stellen Analyse zu "Smart Grids in Deutschland" vor

Zum ersten Mal haben Energiewirtschaft und Herstellerindustrie gemeinsam Potenziale zum Aufbau intelligenter Energienetze identifiziert und Empfehlungen zur Umsetzung im Verteilnetzbereich vorgelegt. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) haben am 27. März 2012 die Analyse "Smart Grids in Deutschland" vorgestellt. Darin wurde untersucht, welche Technologien zum Einstieg in das intelligente Netz verfügbar sind und welches Potenzial diese zur Lösung der Herausforderungen in den regionalen Verteilnetzen mitbringen. 25 technische Komponenten aus den Bereichen Netz, Gebäude, Erzeugung, Speicherung sowie Informations- und Kommunikationstechnologie wurden hinsichtlich ihres Potenzials und ihrer Marktnähe bewertet. Die Expertenanalyse habe gezeigt, dass acht bereits heute auf dem Markt verfügbare Komponenten erfolgversprechend sind. Beispielsweise belegen nach der Analyse des BDEW und ZVEI Erfahrungen aus Pilotprojekten, dass durch den Einsatz von regelbaren Ortsnetztransformatoren etwa 90 Prozent aller Spannungsabweichungen ausgeregelt werden können ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK