Demnächst keine Haftstrafen mehr für betrunkene Radfahrer in Polen?

Der Generalstaatsanwalt Andrzej Seremet hat dem Justizminister eine Änderung der Vorschriften über die Strafbarkeit von betrunkenen Fahrradfahrern vorgeschlagen. Der Vorschlag geht dahin, die Qualifikation herabzustufen, so dass das Radfahren unter Alkoholeinfluss nicht mehr als Verbrechen sondern künftig als ein Vergehen eingestuft wird. Die Strafen für betrunkene Radfahrer in Polen wurden verschärft, um eine Abschreckwirkung zu erzielen, die Zahl solcher Vorfälle ist jedoch nicht gesunken ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK