USA: Daten zur Bekämpfung des Terrorismus werden länger zentral gespeichert

Ende vergangener Woche veröffentlichte die „Behörde für nationale Nachrichtendienste“ (Office of the Director of National Intelligence, ODNI) und das Justizministerium der USA (Department of Justice) die neu überarbeiteten Richtlinien, die der Bekämpfung des Terrorismus dienen sollen. Nach diesen Richtlinien wird der „Nationalen Terrorismusbekämpfungsbehörde“ (National Counterterrorism Center - NCTC), die nach dem 11. September 2001 gegründet wurde, die Befugnis eingeräumt, Daten, die in einer Verbindung mit terroristischen Handlungen stehen, bis zu fünf Jahren zu speichern. Allerdings beziehen sich die neuen Richtlinien nur auf solche Daten, die bereits von anderen Behörden der U.S.-Regierung zuvor gesammelt wurden und in deren Datenbank gespeichert sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK