Häusliche Gewalt: Kostenlose und anonyme Rechtsberatung

Jede vierte Frau wzischen 16 und 85 Jahren erlebt mindestens einmal in ihrem Leben häusliche Gewalt. Anders ausgedrückt: Zwei Millionen Frauen in Nordrhein-Westfalen haben oder werden in diese unangenehme, vielleicht sogar traumatisierende und gefährliche Situation kommen.

Mit der interkativen Ausstellung “Rosenstraße 76″ möchte der kfd Diözesenverband Aachen das Thema zur Sprache bringen und das Schweigen und die Tabus brechen.

Öffentlichkeitswirksame Aktionen wie “Häusliche Gewalt ist kein Schicksal! Suchen Sie Hilfe!”, die von der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ins Leben gerufen wurden, haben dazu beigetragen, dass Vergewaltigung in der Ehe Ende der 1990er Jahre strafbar wurde.

Am 22. April wird in der Citykirche in Mönchengladbach eine Ausstellung eröffnet, die den Titel “Rosenstraße 76″ trägt. Sie ist konzipiert als eine auf den ersten Blick harmlose, idyllische Wohnung, wie sie überall in Deutschland zu finden sein könnte. Aber wer genau hinsieht, entdeckt in Küche, Wohn- und Schlafzimmer oder auch im Kinderzimmer die Spuren häuslicher Gewalt – im Bücherregal, auf dem Anrufbeantworter, auf dem PC der Kinder.

Die Ausstellung ist täglich bis 13. Mai 2012 von 10 bis 18 Uhr in der Citykirche, Kirchplatz in 41061 Mönchengladbach, zu erleben. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.kfd-aachen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK