Gib Gummi!

Nein, das hat jetzt nichts mit der Produktion von bunten, farben- und geschmacksaromenfröhlichen Teilchen zu tun, über die man heute hier über die Website der ARD geleitet was erfahren kann und wie die – was Sie sicher immer schon mal wissen wollten – hergestellt werden. Andererseits würde das nun wiederum nicht soooo schlecht zu dem passen, was – eigentlich auch mit Aroma, aber eher Vanille, als Erdbeere oder andere Früchtchen – in der Food-Styling-Ecke für die Kamera enstehen sollte. Dazu nur zwei Status-Meldungen und ein Lesetip:

Erstens ist Hippenteig in Form von filigranen Fischen samt schuppengitterförmigem Body, Rücken- , Seiten- und Schwanzflossen und Fischmäulchen selbst mit der genialsten meiner Spritztüllen und deren eher an Arztspritzen und -Hohlnadeln erinnernden Tüllen eine doofe Idee wirklich herausfordernde Aufgabe. Und glauben Sie mir, meine Cucina verfügt über allein schon 5 verschiedene Modelle an Spritzen und ein ganzes Bataillon an Tüllen dazu. Nun könnte ich damit zufrieden sein, dass die hauchgoldgelbbraun gebackenen Fisch-Exemplare immerhin schon Skalaren nicht unähnlich sind. Das allerdings ist nicht die Fischart, der die hippen Modelle als Deko für ein Dessershooting gleichen sollten. Jedenfalls nicht, wie ICH mir das nun mal so ausgedacht und in den Kopf gesetzt habe. Diese Hippen-Exemplare. Das kommt davon, wenn man sich nun mal Hippenteig beim Rezept einbildet. Und nicht Brandteig. Das hat seine Gründe, auch geschmacks- und rezepttechnisch und da hier nicht Hippenteig vorgetäuscht und dann Trick17 gleichend doch Brandteig als Stuntteig ins Bild gemogelt wird bei mir, werde ich wohl an der Rezeptur des Hippenteigs und am Modell des Fischleins nochmal nachJUStier[ch]en müssen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK