Amtsgericht: Auch ein nackter Fahrradfahrer muss sich ausweisen können

Das Amtsgericht Karlsruhe hat einen Radfahrer zu einer Geldstrafe von insgesamt 2400 Euro verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann nackt durch die Gegend radelte. Dann wurde er von einem Polizisten gestoppt, da dieser eine Personenkontrolle durchführen wollte. Es kam zu einer Auseinandersetzung und eine Schlägerei. Nach Auffassung des Amtsgericht war der Mann verpflichtet, sich auszuweisen – egal ob nackt oder nicht.

( Quelle: BILD online vom 19.03.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Auseinandersetzung vor einem Bordell – Geldstrafe Das Amtsgericht Dinslaken hat einen 22-jährigen Mann wegen Körperverletzung und Nötigung zu einer Geldstrafe von 70 Tagessätzen zu je 30 Euro verurteilt. Der Mann wollte seine Freundin damals von der Arbeit in einem Bordell abholen. Das Gericht sah es als erwiesen .. ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK