Stadt der Diebe

Als Anwalt hat man jeden Tag mit zahllosen Menschen zu tun. Dazu klingelt ständig das Telefon und abends schwirrt einem oft der Kopf vor lauter Informationen. Wie schön ist da ein Samstagabend mit absoluter Ruhe und einem guten Buch. “Stadt der Diebe” von dem amerikanischen Autor David Benioff ist ein solch gutes Buch, das ich hiermit empfehle! Ich habe es gestern in einer Nacht verschlungen. Um nichts wesentliches zu verraten – nur so viel: Es geht um den 17-jährigen Juden Lew und den 22-jährigen Rotarmisten und Literaturstudenten Kolja, die sich Anfang 1942 im Leningrader Kresty-Gefängnis kennenlernen und am nächsten Tag – Lew wegen Plünderei, Kolja wegen Desertation – hingerichtet werden sollen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK