Irreführende Gebrauchtwagen-Angebote online: Urteil des Bundesgerichtshofs im Wettbewerbsrecht

Am 6. Oktober 2011 fällte der Bundesgerichtshof (BGH) ein Urteil (Aktenzeichen: I ZR 42/10) bezüglich der Irreführung beim Anbieten gebrauchter Wagen auf Internet-Plattformen.

Der dazugehörige Leitsatz lautet:

“Falsche Suchrubrik UWG § 5 Abs. 1 Satz 1 und 2 Nr. 1

Stellt der Verkäufer eines Gebrauchtfahrzeugs sein Angebot auf einer Internethandelsplattform in eine Suchrubrik mit einer geringeren als der tatsächlichen Laufleistung des Pkw ein, so handelt es sich dabei grundsätzlich um eine unwahre Angabe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK