Geldstrafe für Castor-Gegner

Das Amtsgericht Lüneburg hat einen 51-jährigen Mann zu einer Geldstrafe von 15 Tagessätzen à 25 Euro verurteilt. Nach den Feststellungen des Gerichts hatte der Mann einen Aufruf zum sogenannten Schottern einer Castor-Strecke im Internet unterzeichnet. Schottern meint das massenhafte unterhöhlen der Gleise beim Castortransport. Damit habe er die Aktion unterstützen wollen, da er auf Grund seiner körperlichen Behinderung und der Bindung an den Elektrorollstuhl nicht an dem Protest teilnehmen konnte.

Das Gericht sah darin einen öffentlichen Aufruf, das Gleis zu manipulieren und damit zu einer Straftat. Obwohl Hunderte die Aktion unterschrieben, ist bisher kein anderer Fall vor Gericht gelandet. Es wurden inzwischen rund 450 Verfahren eingestellt, da die Verdächtigen entweder nicht zu ermitteln waren oder sich reuig zeigten.

( Quelle: TAZ online vom 15.03.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Geldstrafe: Intimfotos der Ex-Partnerin veröffentlicht Das Landgericht Oldenburg hat einen 50-jährigen Mann zu einer Geldstrafe von insgesamt 3150 Euro verurteilt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK