Die Datenwoche im Datenschutz (KW12 2012)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Online-Netzwerke, David Gill, EU, Standortfaktor, Reding, Vorratsdatenspeicherung, Facebook).

Sonntag, 18. März 2012

Online-Netzwerke: Facebook überholt Google. Einer aktuellen Studie zufolge sind Social Media Plattformen im Internetalltag für den Großteil der User weitaus bedeutender, als Suchmaschinen wie Google. Dabei können die User die andauernden Konflikte über den Datenschutz bei Facebook ebenso wenig davon abhalten, das Online-Netzwerk zu nutzen wie Werbebanner (…) zeigt eine PWC-Studie, veröffentlicht bei e-recht24.de…

***

Montag, 19. März 2012

Gauck beruft Oberkirchenrat David Gill zum Staatssekretär. Gauck……berief den 45-jährigen Juristen in diese Position….einem der führenden Köpfe des Berliner Bürgerkomitees zur Aufarbeitung der Stasi-Verbrechen. (…) Sekretär des Ausschusses der Volkskammer, der die Auflösung der Stasi überwachte, (…) vermittelte zwischen Vertretern des Bürgerkomitees und den Beamten der Behörde (…). Gill studierte anschließend unter anderem in Philadelphia (USA) Jura. Zunächst wechselte er ins Bundesinnenministerium und dann zum Berliner Datenschutz-Beauftragten. Weitere Details bei pro-mediamagazin.de…

***

Dienstag, 20. März 2012

Die EU-Kommission will mit einer europäischen Datenschutz-Richtlinie eine einheitliche Grundlage schaffen. Um ihren Inhalt zeichnet sich jedoch eine scharfe Auseinandersetzung ab. In der Debatte um eine europäische Datenschutzrichtlinie hat sich Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) für die Stärkung des deutschen Datenschutzrechts ausgesprochen. „Ich bin der Meinung, dass wir unser Datenschutzrecht erhalten und es nicht europäischem Recht unterstellen sollten“, sagte Friedrich am Dienstag in Berlin. “An Bewährtem und Gutem aus deutschen Landen wollen wir festhalten ...

Zum vollständigen Artikel

  • Friedrich kämpft für deutsches Datenschutzrecht

    hna.de - 3 Leser - Berlin - Die EU-Kommission will mit einer europäischen Datenschutz-Richtlinie eine einheitliche Grundlage schaffen. Um ihren Inhalt zeichnet sich jedoch eine scharfe Auseinandersetzung ab.

  • Deutschlands Wirtschaft verschläft das Internet

    welt.de - 3 Leser - Das Internet ist ein globaler Treiber für die Wirtschaft. Doch in Deutschland bremsen Fachkräftemangel und hohe Anforderungen an den Datenschutz die Firmen aus.

  • Facebook verschiebt Datenschutzänderungen

    abendblatt.de - 3 Leser - Hamburg. Facebook hat die für heute geplante Einführung der neuen Datenverwendungsrichtlinien verschoben. Seit 1 Uhr nachts sollten die Daten der Nutzer weitreichend in den Applikationen verwendet werden. Nach Protesten der Nutzer haben die Verantwortlichen dies aber verschoben, wie aus einer Mitteilung auf der Facebook Site Governance hervorge...

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK