"Urschriftlich zurück und bitte keine Textbausteine, die nicht zu meinen Fragen passen"

Irgendwann kommt der Punkt, wo man sich – rein bildlich gesprochen – fragt, ob man mit dem Kopf rhytmisch auf die Tischplatte schlagen oder … naja, lassen wir das. Schließlich kam heute wieder ein Fax einer Abmahnkanzlei, die seit November nichts mehr von sich hören lies. Ein Anwalt der Kanzlei rief mich damals an, nicht, um einen Vergleich auszuhandeln, sondern weil er die Frage in meinem letzten Schreiben nicht verstanden hatte:

Sehr geehrte Damen und Herren Kollegen,

nachdem ich Akteneinsicht beim Landgericht München genommen habe, steht fest, dass Sie bezüglich angeblich 45 verletzter Titel nur in 16 Fällen die Rechte innehatten.

Insofern wäre ich Ihnen verbunden, wenn Sie nicht mit – nicht einmal auf meine Frage passenden - Textbausteinen antworten, sondern konkret zu der Frage Stellung beziehen, inwieweit Sie sich im hier vorliegenden Fall überhaupt auf eine etwaige Aktivlegitimation beziehen möchten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK