BSG – Mix – 2. Akt : Heilmittelregress bei Leistungen physikalischer Therapie

Ein bisserl Trosttätscheln und dann doch abweisen. Modus operandi des BSG in diesem Revisionsverfahren. Denn auch hier sind die Revisionen der klagenden Gemeinschaftspraxis und der zu 1. beigeladenen KÄV ohne Erfolg geblieben, auch wenn (Achtung: BSG-Trostpflaster und Hinweis, was nicht nur der Arzt beachten sollte….) nicht alle Ausführungen des beklagten Beschwerdeausschusses und des LSG zutreffen.

Die geringe Fallzahl der klagenden Gemeinschaftspraxis steht einer statistischen Vergleichsprüfung der Kosten der von der Klägerin verordneten Heilmittel nicht entgegen. Allerdings weist der Senat darauf hin, dass die Mindestfallquote von 20 % der Durchschnittsfallzahl der Vergleichsgruppe, die eine von einer Prüfmaßnahme betroffene Praxis aufweisen muss, bei Gemeinschaftspraxen (Berufsausübungsgemeinschaften) grundsätzlich auf die Zahl der Ärzte zu beziehen ist, die mit vollem oder hälftigem Versorgungsauftrag gemeinschaftlich an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK