Vergewaltigung auf öffentlicher Toilette

Die Polizei ermittelt gegen einen jungen Mann wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung und der Vergewaltigung.

Nach den bisherigen Ermittlungen soll der 21-Jährige seine 17-jährige Ex-Freundin zunächst in einem öffentlichen Toilettenhäuschen eingesperrt haben. Anschließend soll er die junge Frau unter Androhung von Gewalt sexuell genötigt und anschließend vergewaltigt haben. Nach der Tat sei der Mann nach Angaben der Polizei geflohen, stellte sich aber kurze Zeit später. Der Haftrichter hat Haftbefehl gegen den Mann erlassen.

( Quelle: HNA online vom 12.03.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Anklage: Mehrfache Vergewaltigung und sexuelle Nötigung Vor dem Landgericht Erfurt muss sich ein 66-jähriger Mann verantworten. Laut Anklage hat der Mann seine 49-jährige Putzfrau vergewaltigt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vierfache Vergewaltigung und sexuelle Nötigung in zwei Fällen vor. Die Taten sollen sich zwischen 2007 und 2008 .. ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK