“Herr Anwalt, ich dachte, damit wären alle Vorwürfe erledigt” – Jetzt braucht´s nur eine neue StPO

Erstmals suchte ich gestern einen Mandanten, der mich vor ein paar Wochen mit seiner Verteidigung in einer umfangreichen Betrugssache beauftragt hatte, in der JVA auf. Das Mandant war von einem Kanzleikollegen für mich aufgenommen worden und wir hatten vereinbart, dass ich zunächst Akteneinsicht nehmen sollte. Das hatte ich inzwischen getan. Im Vorjahr ist der mehrfache Familienvater wegen Betruges und Urkundenfälschung in 25 Fällen nach geständiger Einlassung zu einer Bewährungsstrafe von knapp 2 Jahren verurteilt worden. Im jetzigen Verfahren geht es in etwa um die gleiche Anzahl gleichgelagerter Straftaten und der Akte konnte ich entnehmen, dass bei einer anderen Staatsanwaltschaft noch wegen weiterer 50 bis 60 Fälle ermittelt wird. Die Beweislage stelle sich insgesamt nicht als rosig dar, teilte ich dem Mandanten mit, und in Anbetracht der Gesamtstrafenfähigkeit aller Taten werde sich eine Bewährungsstrafe wohl kaum erreichen lassen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK