Apple bekommt Abmahnung wegen “AppleCare Protection Plan"

Laut einer Pressemitteilung der Firma Apple haben Verbraucherschutzorganisationen, die sich im europäischen Dachverband "Bureau Européen des Unions de Consommateurs" (BEUC) zusammengeschlossen haben, Apple wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens abgemahnt. In Deutschland ist dies durch die Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. geschehen. Grund dafür war der “AppleCare Protection Plan”.

Apple empfiehlt bei einer Bestellung von Apple Produkten von einer deutschen Internetseite, den “AppleCare Protection Plan”. Dabei handelt es sich um eine Garantie, die so beschrieben wird: „Alle Hardwareprodukte werden mit einer einjährigen Hardwaregarantie ab Kaufdatum geliefert. Durch den Kauf des AppleCare Protection Plan lässt sich der Anspruch auf Service und Support verlängern.” Diese Garantie muss gesondert gekauft werden und beläuft sich auf ein, bzw. zwei Jahre. Dabei kostet eine zweijährige Garantie auf Reparaturen eines IPads 79,00 € oder eine dreijährige Garantie für ein MacBook 349,00 € ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK