Atlantic Flottenfonds - Hilfe für Anleger des insolventen Schiffsfonds

Fachanwälte setzen Schadenersatzansprüche durch Der im Jahr 2008 emittierte Atlantic Flottenfonds, in den Anleger rund 33 Mio. € investiert haben, ist am Ende. Für die vier Fondsschiffe wurde Insolvenzantrag gestellt. Aufgrund rückläufiger Charterraten und wenig positiver Zukunftsaussichten war ein wirtschaftliches Betreiben der vier baugleichen Chemikalien-/Produktentanker MT "CHEMTRANS ALSTER" Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG, MT "CHEMTRANS OSTE" Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG, MT "CHEMTRANS WESER" Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG und MT "CHEMTRANS EMS" Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG nicht mehr möglich. In einem Anlegerrundschreiben war zuvor schon von einer fehlenden Fortführungsprognose die Rede. Totalverlust für Anleger Angesichts der desaströsen Situation auf den Schiffsmärkten, die derzeit keine Erholung der Charterraten erwarten lässt, war eine Insolvenz der Schiffe wohl nicht mehr zu vermeiden. Für die Anleger des Schiffsfonds, der von dem zur Rickmers-Gruppe gehörenden Emissionshaus Atlantic konzipiert wurde, ist damit der Totalverlust ihres investierten Kapitals eingetreten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK